Secondhand Babykleider Schweiz Blog Beitragsbild

Sind Secondhand Babykleider wirklich sinnvoll?

Wir treiben Secondhand auf die Spitze. Mit unserem Mietangebot für Babykleider unterstützen wir die Mehrfachverwendung von Kleidungsstücken – unsere Babykleider können von durchschnittlich 10 Babys verwendet werden, ohne Qualitätseinbussen. Indem wir Produkte mehrfach nutzen, verlängern wir die Lebensdauer und verringern die Menge an Neuware, die produziert werden muss. Alles, was wir bei Miniloop machen, ist ausgerichtet auf: Produkte teilen, weitergeben, wiederverwenden, reparieren oder neu aufbereiten.

Wie sinnvoll sind Secondhand Babykleider wirklich? Wir haben uns mal die häufig genannten Vorteile von Secondhand Babykleidung angeschaut und nehmen Stellung dazu.

Argument 1: Secondhand Babykleider schonen die Umwelt.

Wir stimmen zu. Durch Secondhand wird die Lebensdauer von Kleidungsstücken verlängert. Dadurch wird Kleidung weniger schnell weggeworfen und es wird weniger Kleidung neu produziert und es gelangen weniger produktionsbedingte Schadstoffe in die Umwelt. Der bewusste Konsum und der schonende Umgang mit unseren Ressourcen helfen die Umwelt weniger zu belasten. Wusstest du, dass die Textilindustrie eine der Hauptursachen für die weltweite Wasserverschmutzung ist? Und, dass die Treibhausgas-Emissionen aus der Textilproduktion im Jahr 2015 1,2 Milliarden Tonnen CO2-Äquivalente betrugen – mehr als durch alle internationalen Flüge und die Seeschifffahrt zusammen (Quelle: oxfam). Bei Babys kommt noch hinzu, dass sie etwa alle 8 Wochen aus ihrer Kleidung rauswachsen. Es wird ständig neue Kleidung benötigt und diese nur für einen kurzen Zeitraum gebraucht. Bei Babykleidung auf Secondhand zu setzen, macht also absolut Sinn. Unsere Babykleidung kann durchschnittlich von 10 Familien genutzt werden.

Argument 2: Secondhand vermeidet Verpackung und Müll.

Teile aus zweiter Hand werden in der Regel unverpackt weitergegeben. Es muss also keine neue Verpackung hergestellt werden, noch entsteht durch die erneute Nutzung weiterer Müll. Im analogen Secondhand-Markt zwischen Privatpersonen sehen wir das auch so. Im Onlinehandel und auch bei Miniloop gilt das Argument nur bedingt. Für den Versand werden Verpackungen gebraucht. Unser Ziel ist es jedoch, auch die Versandboxen irgendwann zirkulär zu machen.

Argument 3: Secondhand Babykleidung ist hochwertig. 

Secondhand Kleidung ist oft von sehr guter Qualität. Kindersachen gebraucht zu kaufen bietet viele Vorteile, besonders für Eltern, die Wert auf Qualität und Robustheit der Kleidung legen. Billigware hält oftmals nicht mal den täglichen Stresstest im Krabbelalter und auf dem Spielplatz eines einzigen Kindes aus. Eltern, die planen, ihre Babysachen weiterzugeben, setzen von vornerein schon auf Qualität. So auch bei uns. In unsere Babykleider Abo-Boxen kommt noch hochwertige Wolle-Babykleidung, die langlebig und robust ist. Wir reinigen unsere Babykleider mit viel Liebe und Knowhow. Wir pflegen unsere Secondhand Babykleidung intensiv und zugleich soft und machen sie so länger haltbar und wiederstandsfähig.

Argument 4: Secondhand Babykleider sind weniger schadstoffbelastet. 

Klar ist, wenn Kleidung schon mehrfach gewaschen wurde, sinkt die Schadstoffbelastung im Gewebe. Von daher stimmen wir hier absolut zu und man könnte auch sagen, wenn du nicht nachhaltig hergestellte Kleidung/Labels verwendest, dann setze lieber auf Secondhandware. Besser natürlich ist Secondhand mit Kleidung, die schon mit deutlich weniger Schadstoffbelastung produziert wird – das ist besser fürs Baby und für die Umwelt. Unsere Secondhand Babykleidung besteht übrigens aus Wolle und Wolle-Seide-Gemische. Dieses Naturmaterial hat antibakterielle Eigenschaften.

Argument 5: Secondhand ein Statement gegen unsere Konsumgesellschaft & Fast Fashion.

Oh ja – und das kann nicht deutlich genug sein. Fast Fashion betrifft auch den Markt für Babykleidung. Indem du Secondhand Babykleidung kaufst und auf Neuware verzichtest, setzt du ein klares Zeichen gegen die Fast-Fashion-Produktion, die einhergeht mit Hungerlöhnen, Schikanen und gefährliche Arbeitsbedingungen. Doch: Natürlich landen auch Fast Fashion Teile auf dem Secondhand-Markt. Viele denken, damit vielleicht noch was Gutes zu tun. Der Ansatz ist auch nicht schlecht, da die Lebensdauer des Teils verlängert wird. Doch besser ist Secondhand ohne Fast Fashion! Bitte kauft lieber hochwertig produzierte Babykleidung – und zwar gezielt und eher wenig. Die Sachen länger tragen und gut pflegen. Für eine nachhaltigere Textilwirtschaft und mehr Umweltschutz müssen wir nämlich unbedingt wegkommen von Fast Fashion. Oder brauchen wir wirklich Kleidung im Überfluss?

Secondhand kann also wirklich viel und ist absolut sinnvoll.
Dankeschön, dass du mitmachst. 

Babykleider Neugeborenes mieten statt kaufen - Probe-Box bestellen

Du möchtest Deine Meinung teilen?

 

Frage zum Produkt

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Geschichten die dich interessieren könnten

Du möchtest mehr Geschichten?

Add address

Schweiz