Windelfrei Baby Abhalte Tipps

Windelfrei: 6 Tipps zum Abhalten deines Babys

Brauchen Babys wirklich Windeln? Was bedeutet windelfrei Baby? Und wie gelingt das Abhalten des Babys einfach und unkompliziert? Diese und andere Fragen haben wir Tamara von Naturkind Beratung gefragt. Entstanden sind 6 Windelfrei Tipps zum Abhalten deines Babys.

Unsere Babys kommen nämlich weit kompetenter zur Welt, als allgemein angenommen wird. Gerade hinsichtlich der Ausscheidung können unsere Babys (fast) alles genau so, wie wir Erwachsenen. Denn: Das Bedürfnis, seine Ausscheidung zu verrichten, gehört in dieselbe Kategorie wie Schlafen, Essen, Zuneigung, Liebe und Zärtlichkeit. Es ist also ein essenzielles Grundbedürfnis, sich in einem sicheren Rahmen erleichtern zu können, ohne in seinen Ausscheidungen liegen zu müssen. Genau auf dieses Grundbedürfnis wird mit dem Abhalten eingegangen.

Leider ist mit dem Einzug der Wegwerfwindel viel Natürlichkeit und Wissen um unsere naturgegebenen Fähigkeiten verloren gegangen. Und doch staunt man nicht schlecht, wenn man hört, dass immerhin 80% der Weltbevölkerung ohne Windeln auskommt.

Wie funktioniert also windelfrei resp. abhalten und wie schaffen wir es, wieder natürlicher mit unseren Kindern in Punkto Ausscheidungen unterwegs zu sein? Hier sind unsere 6 Windelfrei Tipps.

Tipp 1: Taste dich mit Neugierde, Gelassenheit und Freude ans Windelfrei Thema ran

Für deinen Start ins Abhalten brauchst du gar nicht viel. Viele Gadgets auf dem Markt sind zwar schön, aber nicht zwingend nötig. Stresse dich nicht, sondern bring Neugierde, Gelassenheit und Freude mit. Das wird dir den Start erleichtern und sich positiv auf die sich entwickelnden Kommunikation zwischen dir und deinem Baby auswirken. Als Abhalte-Expertin empfiehlt Tamara von Naturkind Beratung ein kleines Töpfchen für unterwegs. Es macht Sinn, weitere Abhalte-Zubehör wie Abhaltewindeln, Babylegs und Cowboypants erst einmal zu testen. Nicht jede Familie „arbeitet“ gerne mit den gleichen Produkten und der Markt bietet vieles. Die meisten Stoffwindelberaterinnen bieten Testpakete an. Und Windelfrei Kleidung kannst du übrigens mieten – zum Beispiel bei Miniloop.

Windelfrei Kleidung Abhalten Baby

Tipp 2: Beginne optimalerweise in den ersten 3 Lebensmonaten deines Babys

Die sogenannte sensible Phase für ihre Ausscheidungen haben Säuglinge in den ersten drei Lebensmonate. In dieser Zeit sind sie besonders sensibel und „lernfähig“, wenn es um das kleine und grosse Geschäft geht. Da Babys bereits ab Geburt mit den physiologischen Gegebenheiten ausgestattet sind, kannst du direkt nach der Geburt loslegen. Ist dein Kind schon älter? Kein Problem, starte einfach, sobald ihr euch dafür bereit fühlt. Ein Quereinstieg ist immer möglich!

Tipp 3: Lasse dein Baby nackt strampeln

Damit du die Ausscheidekommunikation deines windelfrei Babys kennenlernen kannst, lasse dein Baby häufig nackt strampeln und beobachte es. Was passiert kurz vor und im Moment der Ausscheidung? Viele Kinder verändern ihr Verhalten, machen einen Ton, eine Mimik oder eine Geste kurz bevor sie ausscheiden (mehr Informationen dazu erhältst du mit dem Stichwort „Dunstan Babysprache“). Wenn du diese Veränderung wahrnehmen kannst, bist du schon gut drin in der Ausscheidungskommunikation. Wenn nicht, gar kein Problem! Probiere es mit den sogenannten Standardsituationen – also nach dem Schlafen, vor und/oder nach dem Essen, beim Stillen, vor und/oder nach dem Verlassen des Hauses und beim nach Hause kommen. Wann gehst du auf Toilette? Adaptiere das auf dein Kind und vertraue deiner Intuition!

Tipp 4: Wende beim Abhalten den Wiegegriff an

Neugeborene und kleine Babys haben noch keine Kontrolle über ihre Nackenmuskulatur. Es ist daher sehr wichtig, dass du beim Abhalten den Kopf des Babys gut stützt. Der Wiegegriff eignet sich besonders gut. Dabei liegt das Baby mit dem Kopf- und Nackenbereich in deinem Ellbogen, der Körper liegt auf deinem Unterarm. Mit den Händen stützt du die Oberschenkelchen bis zu den Sitzbeinhöckern und hältst dein Baby wahlweise über die Toilette oder ein Abhaltetöpfchen ab. Um den Prozess des Lösens zu unterstützen, mache einen Schlüssellaut, zum Beispiel „Ssssss“.
Babys, welche die Nackenkontrolle bereits haben, kann man ganz einfach im Stehen oder Sitzen abhalten. Im Stehen hältst du dein Baby an den Oberschenkelchen, möglichst nahe am Kindskörper, seinen Rücken an deinen Bauch angelehnt. Im Sitzen klemmst du dir das Töpfchen zwischen deine Oberschenkel und setzt das Kind mit dem Rücken gegen deinen Bauch vor dich hin. Die Füsschen kannst du in diesem Fall gut mit der freien Hand unterstützen.

Tipp 5: Vermittle deinem Windelfrei Baby Geborgenheit und Vertrauen

Wenn dein Baby auf dem Töpfchen nervös und unruhig wirkt, kannst du deine Handflächen unter die Füsschen legen. Dieser liebevolle Griff gibt ihm Orientierung und erdet es, dein Baby kann bei der Ausscheidung ausserdem aktiv mithelfen, in dem es mit den Füsschen Druck auf deine Handflächen gibt. Diese Position hat zusätzlich den Vorteil, dass du die Beinchen des Babys in einem guten Winkel halten kannst, die Knie sollen auf Höhe des Bauchnabels sein. So kann beim grossen Geschäft der Darm am einfachsten entleeren.

Tipp 6: Werfe Perfektionismus über Bord

Der Begriff „windelfrei Baby“ ist möglicherweise etwas ungünstig gewählt und kann unnötigen Druck ausüben. Es geht nicht grundsätzlich darum, dem Baby keine Windel anzuziehen, sondern vielmehr um eine alternative Ausscheidungsmöglichkeit. Die Windel soll nicht ein mobiles Klo, sondern für Notfälle gedacht sein. Es ist eine Bereicherung für eure Beziehung, auf das grundlegende Bedürfnis des Ausscheidens beim Kind eingehen zu können. Aus diesem Grund beschreiben Begriffe wie „Abhalten“ oder „Ausscheidungskommunikation“ diese Art Beziehungspflege vermutlich besser.
Stress und selbstauferlegter Perfektionismus bringen dich beim Abhalten und in der Kommunikation mit deinem Baby also nicht weiter. Besser ist es, du siehst es als spannende Reise zu mehr Natürlichkeit und einer vertieften Eltern-Kind-Verbindung mit einer Prise Humor und viel Gelassenheit. Es ist kein Wettbewerb und nasse Windeln dürfen sein. Im Übrigen reicht es bereits, 2-mal am Tag abzuhalten, damit die Blasen-Hirn-Kommunikation gestärkt wird.

Windelfrei Beraterin Tamara Baumann Naturkind Beratung

Es gibt viele Möglichkeit, das Abhalten umzusetzen. Ob du mit Wegwerfwindeln wickelst und deinem Kind das Abhalten anbietest oder ob du – noch nachhaltiger und natürlicher – mit Stoffwindeln wickelst und abhältst, dein Kind profitiert so oder so von den vielen Vorteilen. Probiere es einfach einmal ganz erwartungsfrei aus.

Du möchtest Deine Meinung teilen?

 

Frage zum Produkt

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.

Geschichten die dich interessieren könnten

Du möchtest mehr Geschichten?

Add address

Schweiz